Trallala und Akkordsassa

von Jasmin Wieland (17. Juli 2019)

 

Was wäre die Welt ohne Musik? Nichts, das ist doch klar! Wie eine Wiese ohne Blumen…todlangweilig. Aber jetzt mal ehrlich: Ein bisschen kompliziert ist das ja schon, oder? Mit den ganzen Tönen, Harmonien und Akkorden. Ach Quatsch! Eigentlich gar nicht. Man muss nur wissen wie und es einmal richtig gelernt haben. Das dachten sich wohl auch Grundschullehrerin und Autorin Julia Konrad und Illustratorin Meike Teichmann, die die Bilderbuchreihe Tontellinchen. Im kunterbunten Land der Töne gestalteten und damit Kinder von 7 bis 10 Jahren spielerisch in die Welt der Musik einführen und ihnen Freude darauf machen wollen.

Im ersten Teil der Reihe, Der verlorene Triangelstab, wird zunächst einmal das Konzept vorgestellt: Wir befinden uns im Land der Töne, genannt Harmonien. In diesem Land gibt es das Dorf Klaviatura, in dem die Hauptcharaktere der Kinderbuchreihe, die Tontellinchen, leben. Diese stellen die Töne der C-Dur-Tonleiter dar und heißen dementsprechend Ceno, Deno, Eno, eFno, Geno und Hano. Jedes der Tontellinchen trägt dabei, im Regenbogenspektrum, eine andere Farbe.

Redaktion

Chefredaktion

Martje Kuhr und Celine Buschbeck

Redaktionsmitglieder

Anna Brodmann, Alicia Fuchs, Anja Brenner, Antje Günther, Celine Buschbeck, Florian Grobbel, Franziska Schleicher, Friederike Klett, Friederike Brückmann, Hannah Deininger, Janine Vogelsang, Janet Ghotoyian, Jasmin Wieland, Kimberley Wegner, Leonie Herr, Martje Kuhr, Michaela Minder, Michelle Mück, Niklas Knüpling, Rebekka Barta, Sebastian Meisel, Simon Herold, Tabea Lamberti, Tanja Bleier, Theresa Ehrl, Paula Heidenfelder, Lennart Göbel, Paulina Lemke, Yannick Stein

Verlagskorrespondenz

Alicia Fuchs

Werbung

Paula Heidenfelder

Finanzen und Vertrieb

Simon Herold

Homepage und Facebook

Paulina Lemke

Eventmanagement und Theaterkorrespondenz

Tabea Lamberti und Sebastian Meisel

Instagram

Friederike Brückmann

Ihr wollt mitmachen?

Wenn euch gefällt, was ihr in unserer Printausgabe, auf unserer Facebookseite oder unserer Homepage gesehen habt, wenn ihr auch die aktuellsten Neuerscheinungen vor allen anderen lesen und vor allem beurteilen wollt, wenn ihr ganz im Allgemeinen lernen wollt, euer Urteil zu schärfen und anderen prägnante Empfehlungen zu geben, wenn ihr Leute begeistern wollt von Kunst und Kultur, dann solltet ihr euch schnellstmöglich mit uns in Verbindung setzen! Wir wollen vor allem über das kulturelle Leben innerhalb Bambergs berichten, gehen zu Lesungen, Vorträgen, Ausstellungseröffnungen, Theaterpremieren, wollen bekannt machen und festhalten, was in dieser schönen kleinen Stadt Spannendes passiert. 

Wollt ihr zusätzlich Einblicke bekommen in die Entstehung einer Zeitschrift, legen wir euch die Mitarbeit an unserem jedes Semester erscheinenden Heft ans Herz. Eure Aufgabe ist, zu einem vorgegebenen Thema passende Neuerscheinungen zu finden. Ihr dürft so viele Bücher bestellen, wie ihr möchtet und schafft in einer bestimmten Zeit zu rezensieren, und arbeitet zusätzlich in einer unserer Arbeitsgruppen mit, in denen ihr lernt mit Verlagen zu kommunizieren, Veranstaltungen zu organisieren, Werbepartner von unserer Idee zu überzeugen und Texte zu redigieren. Zu guter Letzt werdet ihr auch noch in die Feinheiten des Layoutings eingeführt. Daneben ergeben sich natürlich auch spontan immer noch kleinere und größere Herausforderungen, die es gemeinsam zu bewältigen gilt. 

Haben wir jetzt endgültig euer Interesse geweckt? Großartig! Dann meldet euch schnell bei uns, unter rezensoehnchen(at)googlemail.com oder per Nachricht auf unserer Facebook-Seite www.facebook.com/rezensoehnchen. Wir würden uns freuen euch bald auf einem unserer regelmäßigen Stammtische im Rotenschild zu sehen!

 

 

Lust auf Literaturkritik?

Gefällt dir, was du bisher bei uns gelesen hast? Würdest du gerne für uns Kritiken der wichtigsten kulturellen Veranstaltungen in Bamberg verfassen oder Bücher für Homepage und Heft besprechen? Der Einstieg ist bei uns jederzeit möglich– wir freuen uns immer über neue, motivierte Redakteure, die sich und ihre Ideen bei uns einbringen möchten!

 

Tipps und Leitfäden

Auf dieser Seite könnt ihr euch einige Tipps & Tricks zum Verfassen von Rezensionen, sowie den offiziellen Rezensöhnchen-Leitfaden herunterladen.

Offizieller Rezensöhnchen-Leitfaden

Jedes Semester erscheint ein neuer Leitfaden, in dem ihr alle für das Rezensöhnchen relevanten Informationen findet. Im offiziellen Leitfaden findet ihr die Termine, wann wir uns zu unseren Stammtischen treffen. Außerdem stehen alle wichtigen Angaben, die eine Buch- oder Theaterkritik braucht in diesem Dokument, versehen mit einigen Beispielen. Von der zulässigen Zeichenzahl bis hin zur richtigen Benennung eures Dokumentes - hier bleiben keine Fragen offen! Wenn ihr euch an unseren Leitfaden haltet, kann nichts schief gehen.

Tipps zur Literaturkritik

In diesem kurzen Text der Literaturkritikerin Ute Grundmann findet ihr einige hilfreiche Tipps für eure Kritiken.

Wie werde ich Literaturkritiker?

In diesem Interview mit dem Kritiker und Dozenten der Uni Bamberg, Dr. Rolf-Bernhard Essig, erfahrt ihr mehr über die Tätigkeit eines professionellen Literaturkritikers.

Beispielkritik

Und zu guter Letzt könnt ihr euch von dieser Beispielkritik Dr. Rolf-Bernhard Essigs inspirieren lassen.