Siegfried ON AIR

von Verena Bauer

„Live-Hörspiel“ nennt Stefan Kaminski seine Interpretation des zweiten Spieltages von Richard Wagners Der Ring des Nibelungen. Doch weit mehr als ein Hörspiel ist das, was der Berliner Schauspieler unter dem Titel Siegfried auf die Bühne bringt.

Während seine Kollegen Sebastian Hilken und Stefan Brandenburg auf Instrumenten wie einem Nadelklavier oder einem E-Cello für stimmige musikalische Untermalung sorgen, schlüpft Kaminski selbst rasend schnell von einer Rolle in die nächste. Ein zwiegespaltener, unterwürfiger und hinterhältiger Zwerg Mime – manche mögen sich hier an ein bestimmtes Wesen aus der Herr der Ringe-Trilogie erinnert fühlen – wechselt sich ab mit einem herrischen und nicht gerade vor Intelligenz, dafür aber vor Selbstbewusstsein strotzenden Siegfried. In der nächsten Sekunde erscheint ein trinkwütiger, aber auch tiefgründiger Wotan auf der Bildfläche und kurze Zeit später streitet sich Siegfried mit dem zornigen Drachen in der Höhle. Selbst die Rolle der Brünhild übernimmt Kaminski höchstpersönlich, und als wäre es damit nicht genug, erzeugt er auch noch die entsprechenden Hintergrundgeräusche. Bei all dem Hin und Her schafft es der gebürtige Dresdner dennoch, jeder der Rollen Authentizität und Individualität zu verleihen.

Schneeweißchen und Rosenrot – Das Weihnachtsmärchen für Bamberg

von Rebecca Ufert (25.11.2012)

Es wird Weihnachten – und das merkt man insbesondere daran, dass das Weihnachtsmärchen im E.T.A. Hoffmann Theater wie jedes Jahr nicht nur die Kinder entzückt. Die Premiere des Stückes Schneeweißchen und Rosenrot am 19. November um 9:00 Uhr fand vor zahlreichen Schulklassen statt. Aber zwei Rezensöhnchen-Mitglieder haben sich fast unbemerkt darunter gemischt.

Das Kinder-Wintermärchen im E.T.A. Hoffmann Theater

Am Montag, den 19. November hält das Kindermärchen im E.T.A. Hoffmann Theater Einzug. Jedes Jahr wird ein Märchen um die Weihnachtszeit kindgerecht inszeniert und im Großen Haus des Bamberger Theaters aufgeführt. Dieses Jahr werden Schneeweißchen und Rosenrot auf der Bühne musikalisch durch ihre Erlebnisse im Wald geführt. Das Werk der Gebrüder Grimm wurde von Konrad Haas zu einem Kinder-Musical umgestaltet, welches durch volksliedartige Melodien zum Mitsingen verleiten mag. Der moralische Zeigefinger soll hierbei weniger gehoben werden. Im interpretativen Mittelpunkt des Stückes steht die Vereinbarkeit unterschiedlicher Lebensentwürfe. Besetzt mit fünf zauberhaften Schauspielern kann man sich sicherlich auf einen Theaterbesuch für groß und klein freuen.

Die Premiere findet nächsten Montag, den 19.11., um 9:00 Uhr statt.

Lust am Ballett geweckt – Tschaikowskys Schwanensee, inszeniert vom Eisenacher Landestheater

von Sara Renner (15.04.2013)

"Für viele ist es das Synonym für das Ballett überhaupt“, heißt es im Programmheft vom Eisenacher Landestheater. Und tatsächlich dürfte das musikalische Thema – jene melancholisch verträumte Melodie – aus Tschaikowskys Ballett jedem bekannt sein. Für Ballettneulinge sollte „Schwanensee“ daher einen idealen Einstieg in die Kunst des klassischen Tanzes bieten.

“It’s a real pleasure all to have you with us!”

von Marion Dörr (24.04.2013)

Einen Abend mit Harry Rowohlt zusammenzufassen ist nahezu unmöglich – so viele Anekdoten, Texte, sogar Hymnen und nicht zuletzt Pointen! Wer noch nie erlebt hat, wie er einen wunderbaren Abend lang gelesen und erzählt hat, sollte bei der nächsten derartigen Gelegenheit „wie eine schuldbewusste Zwiebel“ aus dem Bett schießen!