Wie Hundertwasser die Welt rettet

von Karsten Babucke (11.05.2013)

Das Leben und besonders das Gedankengut des Künstlers und Philosophen Friedensreich Hundertwasser setzten das Pygmalion Theater aus Wien bei ihrem Gastspiel im E.T.A Hoffmann Theater in Bamberg eindrucksvoll um. Die musikalische Leitung des Musicals hatte Roland Baumgartner und inszeniert wurde das Stück von Geirun Tino.

Ein Riese ist ein Riese ist eine Windmühle

(Bild: Thomas Bachmann)

Am Samstag feierte das Musical "Der Mann von La Mancha" im E.T.A.-Hoffmann-Theater Premiere.

von Ramona Löffler (15.05.13)

"Ein Idealist muss nicht dumm sein, aber enttäuscht wird er immer sein." Selbst wenn Don Quijote während seiner leidenschaftlichen Romanlektüre auf diesen Satz Oscar Wildes hätte stoßen können, wäre er seinem Ziel wohl trotzdem weiter gefolgt: ein bisschen Güte in die Welt zu bringen. Das ist allerdings nicht so einfach, besonders, wenn sich die eigene Wahrnehmung der Welt so gravierend von der aller anderen unterscheidet.

Ich lieb dich nicht, du liebst mich nicht. Aha.

von Ramona Löffler (06.06.13)

Am Mittwoch feierte die 80er Jahre Revue "99 Luftballons", eine Koproduktion des Landestheaters Schwaben und des E.T.A.-Hoffmann-Theaters, in Bamberg Premiere.

Katherine (Josephine Bönsch) trifft in einer Karaoke-Bar auf Fred (Matthias Tuzar) und stellt fest, dass Liebe nicht unbedingt Sünde ist, aber ziemlich anstrengend. So folgt dem ersten Treffen, in dem es außer viel Wissenswertem über Bamberg nicht viel zu sagen gibt, eine gemeinsam verbrachte Nacht völlig losgelöst von der Erde, eine (a)politische Grundsatzdiskussion über verseuchte Gärten und Atomsprengköpfe, Liebeskummer, ein Wiedersehen am Ort des Kennenlernens und schließlich ein vorläufiges Happy End.

Der Nächste, bitte

von Ramona Löffler (25.05.13)

"Lass uns nicht von Sex reden, ich weiß gar nicht, wie das gehen soll", sang Jochen Distelmeyer mit seiner Band Blumfeld. Und tatsächlich, auch die aktuelle Produktion der WildWuchs-Theatergruppe Reigen von Arthur Schnitzler zeigt: So einfach scheint es nicht zu sein. Deshalb wird auch weniger von Sex gesprochen als von Sehnsucht, Rausch, Vergnügen und dem Genuss des Augenblicks, denn "wer weiß, ob wir morgen noch's Leben haben." Stets werden Menschen zusammengeführt, die zwar aus unterschiedlichsten Lebenswelten und sozialen Schichten kommen, aber alle den Wunsch nach Einzigartigkeit und die Angst vor Einsamkeit teilen.

Jean Paul - schlicht phänomenal

von Theresie-Josefin Federolf (5. Juli 2013)

250 Jahre Jean Paul – im Jubiläumsjahr 2013 erwartet Freunde des hochgelobten Wetterfroschinterpreten ein großes Paket schillernder Veranstaltungen auf internationaler Ebene. Auch Bamberg hat sich hierfür lange vorbereitet, um mit verschiedenen Events einen der größten deutschen Literaten zu ehren und zu feiern. Eines davon war die Jean-Paul-Lesenacht, welche am 29. Juni 2013 von 19 – 23 Uhr im Garten der Villa Concordia stattfand.

Auf einer kleinen, schlicht gehaltenen Bühne eröffnete der junge Akkordeonist Christian Bakanic aus Wien mit seinem Spiel die Lesenacht. Nora Gomringer, Direktorin des Internationalen Künstlerhauses, und der Moderator des Abends Niels Beintker begrüßten ihre Gäste herzlich und geleiteten das Publikum locker und professionell durch den Abend.