London’s Calling: Unentdeckte Stadtansichten für Fortgeschrittene

von Dominik Achtermeier (23. Juli 2015)

 

Urlaubszeit ist Reisezeit. Warum also nicht den Koffer packen, einen Flug buchen und der Weltmetropole London einen Besuch abstatten?

Sightseeing-Trips stehen hoch im Kurs und müssen nicht den Charme einer Bildungsreise beanspruchen. Und dennoch will man neue Erfahrungen, Erlebnisse und Entdeckungen machen. London ist geradezu prädestiniert für eine gute Mischung aus Gegensätzen: von Moderne vs. Geschichte über Tradition vs. Multikulturalität bis hin zu Hektik vs. Ruhezonen. Genau davon zeugt das pinke Taschenbuch von John Sykes, wenn er beispielsweise das ehrwürdige Auktionshaus Christie’s als niveauvollere Alternative zu eBay vorstellt. Insgesamt hat der geborene Brite, der heute in seiner Wahlheimat Köln lebt und arbeitet, 111 Orte im und außerhalb des Stadtzentrums von London zusammengetragen, die man auf einem ersten Städtetrip größtenteils übersehen hat. Weder der Buckingham Palast noch die Turmuhr des Parlamentsgebäudes finden sich in diesem Konvolut an sehenswerten Plätzen, sondern Artikel über die römische Stadtmauer, das Büro von James Bond oder den Prototyp der roten Telefonzellen.

Was wie ein Reiseführer daherkommt, ist jedoch eher als eine Art Sammlung an Geheimtipps zu verstehen, die auf einem ersten Kurztrip in die britische Metropole möglicherweise wenig Bedeutung für den oder die Reisende/n haben wird und dennoch haben die 111 Tipps großes Potenzial in wenigen Jahren auf der Must-See-Liste eines Kurzurlaubes zu landen. Und als solches versteht sich auch eben dieser unterhaltsame Band der 111-Orte-Reihe. Die Texte von John Sykes sind beschwingt- informativ geschrieben, sodass sie tatsächlich Lust machen, alle 111 Orte zu besuchen. Zusätzlich werden diese durch farbige Bilder von Birgit Weber unterstützt und verleihen dem Band eine besondere Wertigkeit. Nach einer kurzweiligen Einführung auf der linken Hälfte der Doppelseite, findet sich rechts eine Fotografie samt einer Infozeile, in der man die Adresse und die Verbindungsmöglichkeiten zu diesem Ort auf den Punkt gebracht findet. Auch an Kartenmaterial fehlt es nicht. Auf den letzten Seiten sind in den Karten jene Orte nummerisch abgedruckt, die zuvor besprochen wurden.

Die Urlaubsplanung kann beginnen!

 

John Sykes
111 Orte in London, die man gesehen haben muss
Emons 2015
240 Seiten
14,95 Euro