Verloren gehen, um sich selbst zu finden

von Tanja Schlaifer (9. Dezember 2015)

 

 

Einmal durch die USA und Kanada, bis hoch nach Alaska. Das Ziel: die Polarlichter sehen.
In seinem Debütroman nimmt Adi Alsaid den Leser mit auf eine Reise. Dabei zeigt er einem immer wieder Ausschnitte aus den Leben verschiedener Menschen, die der 17-jährigen Leila unterwegs begegnen, bei denen sie aber nie länger als einen Tag und eine Nacht bleibt. Mit Leilas Hilfe schaffen diese es, ganz unterschiedliche Hindernisse zu überwinden. Das Buch ist somit nicht aus einer, sondern aus mehreren Perspektiven erzählt, wodurch der Leser die Hauptperson immer wieder neu trifft und kennenlernt.

»Kennst du die wahre Geschichte der Polarlichter?«

Auch ein kleines bisschen Fantasie lässt der Autor in seine Geschichte mit einfließen, die sich allerdings größtenteils an dem Themengebiet der Liebe orientiert. Dabei kann ihm keiner vorwerfen, sich dem Ganzen nicht einfallsreich zu nähern. Trotzdem verfängt Alsaid sich immer wieder in Szenen, die schon aus vielen anderen Romanen bekannt sind und die auch recht viele Klischees mit einschließen: die Eroberung eines Mädchens wie im Film, das Zerbrechen einer Familie durch den Tod der Eltern, der Junge, der seine geplante Zukunft nicht wahr werden lassen will.  Der Autor lässt die sonst sympathisch gestaltete Hauptfigur durch ihre langen Reden und Alltagsweisheiten außerdem etwas zu perfekt erscheinen. Der Wendepunkt gegen Ende des Romans ist aber recht gut gelungen.

Der Schreibstil ist einfach gehalten. Ausschweifende Landschaftsbeschreibungen oder ähnliches kommen nicht vor, da der Autor sich ganz auf die Charaktere konzentriert. Diese sind teilweise stereotypisch gestaltet. Durch die vielen wechselnden Perspektiven ist es stellenweise auch schwierig, sich in die einzelnen Personen hineinzuversetzen.

Alles in allem eine gute Idee, die leider nicht ganz so gut umgesetzt wurde. Im Hinblick auf Weihnachten trotzdem ein schönes Mädchen-Geschenk für jugendliche Leseratten.

 

Adi Alsaid
Let's get lost
Aus dem amerikanischen Englisch von Yvonne Hergane
one Verlag 2015
16,99 Euro