Das Mädchen auf einem roten Pferd

von Anna Hechler (21. Januar 2019)

Für eine Allianz zwischen den Königreichen Havemont und Mynaria soll Denna denPrinzen heiraten, eine Aufgabe, auf die sie ihr ganzes Leben gewartet hat, obwohl sie das gut gehütete Geheimnis der Magie mit sich trägt, das ihr den Kopf kosten könnte. Doch als die Prinzessin von Mynaria, Mara, ihr zu zeigen beginnt, was Freiheit und Selbstbestimmung bedeuten, kommt sie ins Schwanken. Ihre Pflichten sind ihr wichtig … Wichtiger als die Liebe zu Mara?

Audrey Coulthursts Debütroman Eine Krone aus Feuer und Sternen beginnt mit dem stereotypierten Grund einer königlichen Heirat: die Verbindung zweier Königreiche. Auch mutet die Anfangssequenz, in der man von Dennas magischen Feuerfähigkeiten erfährt, dem Anfang von Die Eiskönigin – völlig unverfroren an, sodass man sich zu Beginn fragt, ob man hier eine verschriftlichte Version von Elsa vor sich liegen hat. Der erste Eindruck kippt allerdings, sobald Denna nach Mynaria gelangt und auf ihren Verlobten, Prinz Thandilimon, und seine Schwester, Prinzessin Mara trifft. Bereits die erste Begegnung verläuft alles anders als erwartet und auch die nachfolgende Handlung wartet mit weiteren Überraschungen auf. Denna wird durch die Intrigen und Missstände der Regierung von Mynaria geschleift, ohne sich dem entziehen zu können, wobei schnell klar wird, dass die Allianz zwischen den beiden Königreichen noch viel mehr bedeutet, als sie geahnt hat: das Verbot jeglicher Magie. Mit dem Tod vom sofort sympathischen und ins Herz geschlossenen Königsbruder gerät die königliche Familie und der Hohe Rat Mynarias in einen Abwärtsstrudel, gegen den Denna und Mara sich mit Leibeskräften wehren – die eine, weil sie ihr Land vor dem Ruin retten will, und die andere, weil sie ihre Pflichten erfüllen möchte und auch um ihr eigenes Geheimnis kämpft. 

Eine Methode, mit der die Autorin den Bann des Buches zu weben beginnt, ist die Abwechslung der Handlungsdarstellung aus einerseits Dennas und andererseits Maras Augen. Weder sind die Kapitel zu kurz noch zu lang, stattdessen harmonieren sie miteinander auf eine ganz besondere Art und Weise, da dem Leser hier eine Liebesgeschichte aus zwei Perspektiven präsentiert wird, die sich so perfekt aneinander schmiegt, wie zwei zusammengehörige Puzzleteile. Hinzu kommt die Dynamik der beiden Protagonistinnen. Denna und Mara unterscheiden sich wie Tag und Nacht, die eine ist von ihren Aufgaben und Verpflichtungen bestimmt, während die andere ihnen fortwährend zu entkommen versucht und ihr dies überraschend gut gelingt. Ruhe trifft auf unterdrückte Aggression, Eleganz auf Dreistigkeit, Gehorsam auf Rebellion. Da ist es keine Überraschung, dass Mara Denna zuerst nicht im Entferntesten ausstehen kann. Ihre Beziehung unterliegt einer so zierlichen Entwicklung, dass man davon kaum noch loskommt. Auch die anderen Charaktere sind weder eindimensional noch uninteressant und durch die fortwährende Unsicherheit, wer an den unterschiedlichen Attentaten und Vorkommnissen am königlichen Hof Mynarias die Schuld trägt, bleibt kaum einer unverdächtig. 

Besonders belebend und positiv muss außerdem auch der Fakt erwähnt werden, dass gleichgeschlechtliche Beziehungen hier in keinem Fall explizit hervorgehoben werden. In allen Königreichen ist es eine Normalität, die keinerlei Anerkennung bedarf, um akzeptiert zu werden. So ist das Problem an Maras und Dennas Beziehung weniger die gleichgeschlechtliche Liebe als vielmehr die Bedingungen, unter denen sie auftritt, da Denna ja dem Prinzen versprochen ist, um eine Allianz zu sichern.

Coulthurst lockt mit süßen Versprechungen und vielfältigen Figuren, schreibt geschmeidig und aus erfrischend unterschiedlichen Perspektiven, sodass es wahnsinnig schwer fällt, das Buch aus der Hand zu legen. Die Spannung flaut an kaum einer Stelle genug ab, um die Neugierde zu verlieren. Nicht zuletzt das Ende sorgt für gehöriges Fingernägelkauen aufgrund von hohem Nervenkitzel und heftigem Herzklopfen. Coulthurst erzählt eine vorsichtige Geschichte voller Gefühle und Vertrauen, die zarter und intensiver zugleich kaum sein kann.

 

Audrey Coulthurst
Eine Krone aus Feuer und Sternen
Aus dem Englischen von Katja Hald
cbt Taschenbuch 2018
445 Seiten
13,00 Euro