Von den Geheimnissen der Vergangenheit

von Franziska Schleicher (9. April 2019)



Angst ist meist die Grundidee eines guten Thrillers. In ihrem neuesten Roman Einer wird sterben spielt die Hamburger Autorin Wiebke Lorenz mit der Angst ihrer Protagonistin Stella. Diese wohnt mit ihrem Mann Paul, einem Piloten, in einer wohlhabenden und ruhigen Wohngegend, in der eine neu gebaute Immobilie und ein rechthaberischer Nachbar die scheinbar größten Probleme sind. Bis plötzlich ein fremdes Auto in der Sackgasse parkt. Darin sitzt ein Paar, das sich über Tage und Nächte hinweg nicht von der Stelle bewegt. 

Die Nachbarn finden das etwas merkwürdig, in Stella löst es allerdings reine Panik aus. Vor Jahren waren sie und ihr Mann an einem Unfall beteiligt, bei dem Pauls Ex-Frau starb und von dem niemand die ganze Wahrheit kennt. Als sich die Anzeichen häufen, dass Stellas und Pauls Geheimnis keines mehr ist, verliert Stella immer mehr die Fassung und verrennt sich in ihre Angst. Wollen die Leute im Auto am Ende das mühsam aufgebaute Kartenhaus ihres Lebens zerstören?

Für einen Thriller zu wenig thrill

Lorenz‘ Werk ist ein solider Roman. Als Psychothriller, wie er bezeichnet wird, kann ich ihn allerdings leider nicht ansehen. Die Idee der Autorin ist grundsätzlich gut, die Umsetzung hätte jedoch wesentlich stärker sein können bzw. für einen Thriller auch stärker sein müssen. Während Lorenz‘ Schreibstil sehr angenehm zu lesen ist, verliert sich die Handlung ein wenig zu häufig in den Nebenschauplätzen der Nachbarschaft. Die Cliffhanger am Ende vieler Kapitel wirken teilweise zu hastig aufgebaut und werden genauso schnell wieder aufgelöst, ein thrill will einfach nicht aufkommen. Die Figuren, die Wiebke Lorenz zeichnet, sind bis auf eine Ausnahme durchweg überzeugend – dummerweise ist die einzige Person, die mir persönlich absolut unsympathisch war, die Hauptprotagonistin Stella. Die Lösung am Ende ist stark und kommt unerwartet, wenn auch weniger schockierend als von der Autorin vielleicht antizipiert. Einer muss sterben entspricht leider nicht meiner persönlichen Erwartungen an einen Psychothriller, nichtsdestotrotz ist es ein gutes Buch, das in einem anderen (Sub-)Genre aber deutlich besser aufgehoben wäre.

Wiebke Lorenz
Einer wird sterben
FISCHER Scherz 2019
352 Seiten
14,99 Euro