Rucksack packen und los

von Rebecca Hertlein (10. Mai 2019)

 

Fast jeder von uns denkt im Laufe seines Lebens irgendwann mal daran, wie gerne er einfach losgehen würde. Nur seinen Rucksack packen, ohne festes Ziel und ohne Zeitlimit. Christopher Schacht erfüllt sich in seinem autobiographischen Buch Mit 50 Euro um die Welt genau diesen Wunsch.

Er ist insgesamt vier Jahre unterwegs und reist komplett ohne Flugzeug. Unterwegs lernt er segeln, trifft Menschen, die ihm immer weiterhelfen und in manchen Fällen wie eine Familie für ihn werden, spricht am Ende der Reise mehrere neue Sprachen, darunter Spanisch, Italienisch, Russisch und Filipino. Er lernt die Liebe seines Lebens kennen. Er sieht beeindruckende Landschaften, atemberaubende Natur. Er lernt, mit richtig wenig Geld auszukommen, immerhin startet er seine Reise mit nur 50 Euro und schafft es, sich damit durchzuschlagen. Wichtig ist ihm dabei stets, den Menschen, die so großzügig zu ihm sind, etwas zurückzugeben, deswegen hilft er mal bei der Feldarbeit, mal im Haushalt, mal auf Segelbooten und noch viel mehr.

Nicht nur eine Reisegeschichte

Wenn man den Titel liest, könnte man erst mal aufstöhnen und sich denken „Oh nein, nicht noch ein Buch von irgendeinem Weltenbummler, der irgendwie die Welt bereist hat und meint, jetzt darüber ein Buch schreiben zu müssen.“ Tatsache ist, dass es mittlerweile mehr als genug solcher Bücher gibt. Dennoch gelingt es Christopher Schacht, etwas völlig Neues zu entwerfen, als Leser fühlt man sich direkt in die Szene reinversetzt. Man kommt sich selbst vor, wie auf einem Segelboot oder in den Wüsten Südamerikas. Er weckt nicht nur den Wunsch, jetzt sofort abzuhauen und sich durch die Weltgeschichte treiben zu lassen. Er zeigt gleichzeitig, dass der überwiegende Teil der Menschheit „gut“ ist, und anderen Menschen hilft, ohne dafür Gegenleistungen einzufordern, einfach, weil sie möchten. Er gibt ein Stück weit Hoffnung, dass die Welt doch nicht so kaputt ist, wie man manchmal glauben könnte, wenn man sich die Medienberichte anschaut. Das Buch Mit 50 Euro um die Welt ist erfrischend anders und persönlich. Ich habe es ab der ersten Seite begeistert gelesen und kann es definitiv weiterempfehlen. Für alle, die mehr über die Welt und ihre verschiedenen Bewohner wissen wollen, ohne das Sofa verlassen zu müssen.

 

 

Christopher Schacht
Mit 50 Euro um die Welt
Adeo Verlag 2018
304 Seiten
20,00 Euro