Klimawandel mal anders
von Rebecca Hertlein (12. Juni 2019)

 

 

In Jasper Ffordes neuem Roman „Eiswelt“ ist das Gegenteil unserer heutigen Zeit der Fall: Die Welt wird nicht immer wärmer, sondern immer kälter. Die Auswirkungen sind deshalb jedoch nicht weniger verheerend. Es herrscht Klimawandel und die Welt wird jedes Jahr kälter. Im Versuch, diese Entwicklung aufzuhalten, gibt es für Länder mit besonders hohem Emissionsausstoß- anders als bei uns- keine Bestrafungen, sondern Vergütungen. 

Menschen müssen Winterschlaf halten und sich davor so viele Kalorien wie nur irgend möglich anfuttern. Je weniger körperliche und geistige Aktivität, desto besser, um unnötigen Energieverbrauch aufzuhalten. Außerdem werden die Menschen wieder behaarter: Es wächst ihnen ein Winterpelz. Diese Welt scheint ganz anders von unserer heutigen Welt zu sein, und dennoch finden sich viele Parallelen.

Kritisieren ohne „Moralapostelansatz“

Anfangs liest sich das Buch leider etwas zäh, bis tatsächlich Spannung aufgebaut wird, vergeht viel Zeit. Die „Eiswelt“ wird extrem detailliert beschrieben, alle Charaktere werden sehr genau vorgestellt und die Handlung nach und nach immer deutlicher. Sobald es dann aber spannend wird, wird es unglaublich mitreißend. Japser Fforde versteht es wie kein Zweiter, ungeahnte Plot Twists hervorzubringen. Und auch einige Charaktere sind nicht das, was sie scheinen. Ohne zu viel verraten zu wollen. Erst mit der Zeit wird immer klarer, wer in welchen Konflikten mit wem steht, wer doch eigentlich völlig andere Motive hat, als bisher angenommen. Dies macht das Buch natürlich nochmal um einiges spannender und interessanter und zeugt von viel literarischer Tiefe. Jedes Science Fiction Buch kritisiert natürlich versteckt (oder nicht so versteckt) die moderne Welt oder zeigt Gefahren auf, die eintreten könnten, wenn alles so weiterläuft wie bisher. Hier ist jedoch so sinnvoll, interessant und schlüssig kritisiert worden, dass man trotzdem noch mit Vergnügen die Geschichte genießen kann und dennoch nachdenkt.

 

Jasper Fforde
Eiswelt
Heyne Verlag 2018
656 Seiten
14,99 Euro