Gewinnen oder verlieren

 Von Paula Heidenfelder (20. Oktober 2020)


Stephanie Garber hat mit Finale einen Abschluss der Caraval-Reihe geschrieben, welcher die gesamte Welt rund um das Spektakel Caraval ins Wanken bringt. Scarlett und Donatella werden auf harte Proben gestellt, die ihr schwesterliches Band und ihre Liebe bedrohen. Die im zweiten Band aus dem magischen Kartendeck befreiten Schicksalsmächte erwachen erneut zum Leben und Versuchen entweder die Herrschaft an sich zu reißen oder Chaos und Schrecken zu ihrer eigenen Belustigung über das Meridianreich zu bringen.

„Oder vielleicht verdiente niemand die Liebe. Vielleicht war sie immer ein Geschenk.“

Die Handlung fokussiert sich in diesem Band auf beide Schwestern, die zu Beginn auf das Erwachen ihrer Mutter warten. Hierbei stehen sie vor der Herausforderung, dass, wenn ihre Mutter erwacht, auch alle anderen Schicksalsmächte, welche im Schicksalsdeck gefangen waren, erneut Schrecken und Leid über die Menschheit bringen. Als dies letztendlich geschieht, versuchen die ProtagonistInnen alles in ihrer Macht stehende zu unternehmen, um die Taten der unsterblichen Mächte einzudämmen und sie zu besiegen. Das Finale der Caraval-Reihe ist nicht mehr als integriertes Spiel konzipiert, sondern löst gestrickte Entwicklungen auf, wobei auf die romantische und beziehungstechnische Tränendrüse gedrückt wird. Donatellas Beziehungsstatus zu ihren zwei Verehrern wechselt sprunghaft in der gesamten Länge des Buches, wohingegen Scarletts Liebesleben gefestigt wird.

„Manchmal bekommt eine Minute ein paar zusätzliche Sekunden geschenkt. In Augenblicken, die so wertvoll sind, dass das Universum ihnen mehr Raum gibt.“

Durch verbildlichte detaillierte Beschreibungen tauchen die LeserInnen in die magische Welt Garbers ein, wobei auf spezielle Charakterzüge, ausgefallene Kleidung und raumüberbrückende Settings großen Wert gelegt wird. Scarletts Fähigkeit, die Gefühle anderer Personen in Farben zu sehen, gibt der Geschichte zudem einen ästhetischen und poetischen Touch. Donatellas Charakter entwickelt sich in diesem Band zu einer weniger egoistischen und mehr mitfühlenden Persönlichkeit, wohingegen die Figur Legend flacher erscheint und weniger mysteriös umschrieben wird als in den Teilen davor. Julians Beziehung zu Scarlett festigt sich in diesem Band und ist während des gesamten Romans beständig vertreten.

Wer die beiden vorhergehenden Bände gelesen hat wird das Ende im Laufe von Finale vorhersehbar finden und sich möglicherweise einen spannenderen Ausgang wünschen. Dass die zahlreichen im Glossar aufgelisteten Schicksalsmächte, -Orte und -Gegenstände nur in kleiner Menge eingebaut werden, lässt die Frage offen, warum diese überhaupt so vielfältig genannt werden. Resümierend hätte das Buch mehr enthalten und das Thema Zeitreisen herausgelassen werden können.

Finale bietet ein abgerundetes Ende der Caraval-Reihe, wobei Charakterentwicklungen und Ästhetik eine zentrale Rolle im Roman einnehmen, die zum Eintauchen und Mitfühlen anregen, jedoch nicht ganz die Spannung und magischen Plot Twists der vorherigen beiden Bände enthält.



Stephanie Garber
Finale                      
Ein Caraval-Roman
Aus dem Amerikanischen von Diana Bürgel           
Piper Verlag 2020
480 Seiten
15,00 €