Eine Welt aus Illusionen

Von Paula Heidenfelder (11. November 2020)


Die zwei Schwestern Scarlett und Donatella leben unter der Tyrannei ihres gewalttätigen Vaters auf der Insel Trisda. In dem fantastischen Roman Caraval von Stephanie Garber begleiten die LeserInnen primär Scarlett auf ihrer Reise in eine Welt voller Trug, Manipulation und Magie. Zusammen mit Tella und Julian verlässt sie ihre Heimat, um an dem legendären Spiel Caraval teilzunehmen.

„Was auch immer ihr über Caraval gehört habt, es kommt der Wirklichkeit nicht einmal nahe. Es ist mehr als nur ein Spiel oder eine Vorstellung. Es ist das, was der Magie dieser Welt am nächsten kommt.“

Caraval ist ein exklusives Spiel mit Einschlägen eines Karnevals oder Zirkus, bei dem Eintrittskarten den Weg zu einer belohnenden Suche ermöglichen. Scarlett ist seit ihrer Kindheit fasziniert von den Geschichten über das Spektakel, möchte diese mit eigenen Augen sehen und schreibt deshalb Briefe an Master Legend, dem Veranstalter von Caraval. Im Alter von siebzehn Jahren hat ihr Vater für sie ihre Hochzeit mit einem unbekannten Grafen arrangiert, welcher sie für die Sicherheit der Schwester und ihrer selbst, zustimmt. Als sie jedoch Eintrittskarten für Caraval erhält, verschafft Tella ihnen eine Möglichkeit zur Überfahrt zu Legends privater Insel.
Mithilfe von Julian gelangt sie zum Spiel, wobei sie schnell feststellt, dass ihre Schwester vermisst wird und die Aufgabe des diesjährigen Caravals ist, Donatella als erste:r zu finden. Um ihre kleine Schwester besorgt, geht Scarlett versteckten Hinweisen nach sowie zwielichtige Handel ein und erkennt, dass viel mehr hinter Caraval steckt als bloß ein Spiel.

„Wenn du erst einmal drinnen bist, dann sei vorsichtig, wem du dein Vertrauen schenkst. Die meisten dort sind nicht diejenigen, als die sie erscheinen.“

Der Inhalt von Stephanie Garbers erstem Caraval-Roman ist voll von mysteriösen Persönlichkeiten, schnellen Entscheidungen und einer magischen Atmosphäre. Zudem ist der Weltenbau lebhaft beschrieben, wobei Farben eine zentrale Rolle spielen. Die gesamte Konzeption des Settings zusammen mit der Storyline verbinden sich zu einem einzigartigen Buch, bei dem die RezipientInnen in eine manipulierende Welt hineingesogen werden. Des Weiteren werden die Figuren im Roman sowohl äußerlich divers als auch ihre Charakterzüge schlüssig erläutert. Den Roman in der dritten Person zu schreiben, verleiht der Geschichte eine umfassende Möglichkeit, die verschiedensten komplexen Persönlichkeiten der ProtagonistInnen, aber auch Nebencharaktere, auszuarbeiten.

Überraschungen und Entwicklungen, die die LeserInnen nicht kommen sehen, erwarten einen in diesem Fantasyroman, welchen man einmal angefangen, nicht aus der Hand legen kann. Außerdem werden Informationen in diesem Band gestreut, die für die zwei folgenden Teile ausschlaggebend sind.



Stephanie Garber
Caraval
Aus dem Amerikanischen von Diana Bürgel           
Piper Verlag 2018
400 Seiten
10,00 Euro