Entspannte Lektüre für Zwischendurch

Von Lisa-Marie Mines (13. Februar 2021)


Manchmal braucht man eine Ablenkung vom anstrengenden Alltag und möchte einfach nur unterhalten werden. Der Roman von Sarah Sprinz bietet mit ihren Debüt What if we drown genau das: Man wird in die Geschichte von Laurie und Sam förmlich eingesogen.

In dem Roman geht es um Laurie, eine selbstbewusste junge Frau, die es sich in den Kopf gesetzt hat nach dem Tod ihres Bruders mit dem Medizinstudium an der Universität in Vancouver einen Neustart zu wagen und die Trauer hinter sich zu lassen. Zuerst läuft auch alles ziemlich gut und sie findet sehr schnell Anschluss, insbesondere zu dem jungen und gutaussehenden Medizinstudenten Sam. Allerdings scheint sie ihrer Vergangenheit nicht entkommen zu können, als sie erfährt, dass gerade Sam bei dem Unfall von ihrem Bruder anwesend war.

Den Zwiespalt, den Laurie empfindet, als sie erfährt, dass gerade Sam, für den sie langsam aber sicher Gefühle entwickelt, wird von der Autorin sehr gut dargestellt. Man kann ihre innere Zerrissenheit, die sich auch über den Roman hinweg zieht, gut nachvollziehen. Generell war Laurie als Charakter sehr sympathisch. Man kann sich gut mit ihr identifizieren und ihre Entscheidungen und Verhaltensweisen waren allesamt nachvollziehbar.

Mit Sam, dem männlichen Hauptcharakter, hat man schon eher seine Probleme: Sam scheint zwar nett zu sein, aber es fehlen die Ecken und Kanten, wodurch er nur sehr unscheinbar und uninteressant wirkt.

Zudem geht der Teil, in dem sich Laurie und Sam zu einem Liebespaar entwickeln, doch etwas zu plötzlich und rasch, um realistisch zu wirken.

Nichtsdestotrotz kann man der Liebesgeschichte zwischen Laurie und Sam wie gebannt verfolgen! Denn eines muss man Sarah Sprinz lassen: Sie weiß, wie man einen spannenden Plot konstruiert. Trotz allem fühlt man sich gut unterhalten und der Roman weist an keiner Stelle Längen auf. Des Weiteren lässt der locker-leichte Schreibstil nur so durch die Seiten fliegen.

Alles in allem hat mir der Roman also gut gefallen und die Zeit etwas vergessen lassen. Für mich persönlich ist der Roman kein absolutes Must-Read, weil mir der Roman verglichen mit anderen New-Adult-Romanen nicht einzigartig genug ist. Wer aber Lust auf eine spannenende Liebesgeschichte für nebenbei hat, ist hier aber definitiv richtig!



Sarah Sprinz
What if we drown
LYX-Verlag 2020
400 Seiten
12,90 Euro