Das Leben und seine Debüts

von Wiebke Glaser

Die Schulzeit mit ihren Vereinen, Musik-  und Projektgruppen ist ein großes Experimentierfeld. „Dort gilt es seine Stärken und Schwächen auszuloten“, sagt Johannes König, Professor für Empirische Schulforschung an der Universität zu Köln. „Wer jung ist, braucht Erfolgerlebnisse und soll seine Grenzen kennenlernen.“ Dabei prägen uns die allerersten Erfahrungen besonders tief. „Das erste Mal“ – Bei diesen Worten denkt die Mehrheit vermutlich an DAS erste Mal, den ersten Sex. Diesem Thema ist zwar auch ein Erzählung gewidmet, jedoch erfahren die Leser des Buches Das erste Mal. Küssen, Fliegen, Siegen und andere Debüts das es weit mehr erste Male im Leben eines Menschen gibt.

Robet Skuppin und Volker Wieprecht berichten in 47 kurzen Geschichten über ihre selbst erlebten Debüts in der Kindheit, der Jugend, dem Erwachsenendasein und dem Stadium der Reife und des Alters. Unterhaltsam, im ungezwungen-lockeren Ton erzählen die beiden Autoren, die sonst als Radiomoderatoren bei Radio 1 beim RBB ihr Publikum unterhalten, Anekdoten aus ihren Leben: Vom ersten Kindergeburtstag ohne feiernde Kinder über erste Flugerfahrungen bis hin zu Erkenntnissen aus der ersten Midlife-Crisis lassen sie den Leser an ihren Freuden und Leiden teilhaben. Es sind hauptsächlich Ereignisse, mit denen sich fast jeder identifizieren kann und so erinnert man sich beinahe unweigerlich an seine eigenen ersten Versuche auf dem Fahrrad das Gleichgewicht zu halten, den ersten Kuss oder den ersten Alkoholrausch und die zumeist unangenehmen Folgeerscheinungen. Gespickt sind die Erzählungen mit allerhand Wissenswertem aus der Kategorie der Allgemeinbildung.

Seit fast zwei Jahrzehnten arbeiten dir zwei Männer zusammen. Aus ihrer Feder stammen bereits Das Lexikon der verschwundenen Dinge (2009)oder Das Lexikon der Rituale (2010). Mit ihrem neuen Buch Das erste Mal. Küssen, Fliegen, Siegen und andere Debüts lassen sie Erreichtes und Misslungenes, ganz nach dem Motto „aus einer Tragödie eine Komödie machen“, Revue passieren. Die Nostalgie jener Momente, wie etwa der heißersehnte erste Besuch eines Schallplattenladens, können, wie die beiden Autoren auch augenzwinkernd bemerken, vor allem ihre Generation nachempfinden. Ihr Wunsch, dass „bei der Lektüre der zum Glück zahlreicheren erfreulichen Episoden unseres Lebens“ der Leser an die eigenen Debüts erinnert wird, gelingt jedenfalls prächtig.

 

Volker Wieprecht und Robert Skuppin
Das erste Mal. Küssen, Fliegen, Siegen und andere Debüts.
Rowohlt 2013
18,95 Euro