Philosophie der Unsittlichkeiten

Von Julia Schmidt (18. Juni 2010)

»Möge jede Mutter ihrer Tochter die Lektüre dieses Buches gebieten.« – wünscht sich Marquis de Sade noch vor dem ersten Dialog seines Werkes Die Philosophie im Boudoir. Eine Philosophie vom Namensgeber des Sadismus?

Madame de Saint-Ange und ihr Bruder de Chevalier de Mivrel zählen sich zu den Libertins der französischen Gesellschaft. Natürlich hinter vorgehaltener Hand: Das Etiquette von Tugendhaftigkeit, Toleranz, Mitleid und Religion verabscheuend, geben sie sich insgeheim ihren natürlichen Trieben der Wollust hin und leben diese bis zum Inzest und der Erfahrung von Lust durch Schmerzenszufügung anderer aus.

Die Philosophie im Boudoir schildert in lebhaften Dialogen und bildlichen Regieanweisungen, wie diese beiden zusammen mit einem adeligen Mann namens Dolmancé, die junge Tochter eines reichen Kaufmanns in ihre sexuellen Praktiken einführen. Verwundert kann der Leser dabei beobachten, wie schnell sich die anfangs sittsame und fromme Eugénie in eine ausschweifende und lüsterne Frau verwandelt, die nicht nur ihre Hüllen fallen lässt, sondern auch ihre Frömmigkeit, ihr Mitleid und Keuschheit …

Faszinierend an diesem Werk ist, wie de Sade ohne Skrupel von der Gesellschaft abgelehnte Triebe und Sehnsüchte des Menschen aus dessen verborgenen Tiefen hervorholt und sie das Leben seiner Figuren ganz bestimmen lässt. Falschheit, Ungläubigkeit und bis zur Ekstase gesteigerte Lust mögen uns in diesen extremen Schilderungen erschrecken, aber sind sie nicht menschlich? Finden wir uns denn nur in der Sehnsucht nach Anziehung, Hingabe und menschlichen Berührungen wieder?

In Marquis de Sade finden wir den Autor, der mit diesen verachteten Ansichten nicht nur das auferlegte Tabu der Gesellschaft radikal bricht. Vielmehr bietet er auch eine Chance, den dunklen Seiten des Menschen zu begegnen, vor denen wir uns fürchten. Wie intensiv wir uns auch immer in diesen Trieben wiederfinden, eine Auseinandersetzung mit de Sade lohnt sich auf jeden Fall!
Also, ihr Mütter- keine Angst, mit diesem Buch haben wir nicht wie de Sade die lasterhafte Umerziehung ihrer Töchter im Sinn! Vielmehr bietet dieses kontroverse Werk eine großartige Gelegenheit zur Diskussion über die verborgenen menschlichen Triebe und Abgründe. Töchter, greift zu den Büchern!


Die Philosophie im Boudoir oder die lasterhaften Lehrmeister. Dialoge, zur Erziehung junger Damen bestimmt.
Marquis de Sade
Ungekürzte Studienausgabe.
Aus dem Französischen von Rolf Busch
Merlin 2003
318 Seiten
13,80 Euro