Pimmel ohne Hut

Von Kathrin Oberle (28. Mai 2010)

»Meine Mutter hatte zur Abwesenheit meines Vaters stets erklärt, er säße im Gefängnis, weil er gegen General Zias Militärdiktatur in Pakistan gekämpft hatte. Die fehlende Vorhaut hatte sie bisher noch nie erwähnt.«

Der Tag, an dem Aatish Taseer erstmals das Gefühl beschleicht, ein Moslem und somit anders als die religiöse Mehrheit auf dem indischen Subkontinent zu sein, hätte sich nicht klischeehafter abspielen können. Das Gefühl, ein Muslim zu sein, ist für ihn Zeit seines Lebens eng mit der Abwesenheit des Vaters verbunden - beides zu Beginn der Geschichte »eine große Leerstelle« für ihn.

Nachdem ihm sein Vater, als Reaktion auf seinen veröffentlichten Artikel über die Attentäter der Londoner Terroranschläge, barsch mit dem Vorwurf konfrontiert, nichts vom pakistanischen Ethos zu verstehen, beschließt Aatish, sich auf die Reise in eine ihm noch unbekannte Welt der Terra Islamica zu begeben. Diese  führt ihn von Istanbul über Mekka in den Iran und endet schließlich in Lahore, wo Vater und Sohn aufeinandertreffen. Nicht nur das angeborene Privileg, als Muslim anerkannt zu werden, verleiht dem Buch besondere Authentizität, sondern zugleich die Tatsache, dass Aatish Taseer als uneheliches Kind einer indischen Mutter und eines pakistanischen Vaters von letzterem als „Bastard“ angesehen wird , den er am liebsten verleugnen würde, da er seiner politischen Karriere schadet. Das ist zweifellos die härteste Prüfung für den Protagonisten – der verzweifelte Versuch, als verhasster Feind in das pakistanische Land zu reisen, um die Mosaikteile der eigenen Identität zu einem Ganzen zusammenzufügen.

Terra Islamica ist Aatish Taseers Debütroman, es wurde in acht Sprachen übersetzt und führte wochenlang die indische Bestsellerliste an. Ein großartiges Buch, das es versteht, dem Leser auf behutsame und zugleich spannende Weise die Kultur und Geschichte der muslimischen Gesellschaft näher zu bringen. Einen Blick hinter die von den Medien konzipierte Fassade der islamischen Welt zu werfen ist in jedem Fall lohnenswert.


Terra Islamica
Aatish Taseer
Aus dem Englischen von Rita Seuß
C.H. Beck 2010
24,95 Euro