Frische Kleider für alle Lebenslagen

von Julia Schmidt (24. Juni 2009)

»Ich stelle mir vor, mein Name sei Gantenbein ...« Und der Erzähler, dessen Identität dem Leser – nein, ich stelle mir vor: dem Hörer, bis zum Schluss verborgen bleiben wird, lässt in seiner Phantasie eine Figur namens Gantenbein aufsteigen, für die er wie ein Marionettenspieler mehrere Geschichten erfindet. Warum hat ihn seine Frau verlassen? Was wäre gewesen, wenn …? Um diesen Fragen nachzugehen, schlüpft sein Protagonist in mehrere Rollen, wechselt diese wie Kleider und variiert sie je nach Belieben des Erzählers. Durch jene ungehemmt durchgespielten Möglichkeiten entstehen drei unterschiedliche Lebensläufe, denen jedoch allen gemein ist, dass eine bekannte Schauspielerin mit dem erblindeten Gantenbein verheiratet ist. Dient ihm die Blindheit zunächst als Maske, um hinter das wahre Wesen der Menschen zu blicken, bringt sie ihn jedoch bald in unvorhergesehene innere Konflikte.

Robert Freitag gibt der Figur Gantenbein in dem gleichnamigen Hörspiel eine Stimme, die sich mitfühlend nach dem jeweiligen Gefühlszustand des beobachtenden und wertenden Protagonisten richtet. So wird sein nüchterner, ironischer und begeisterungsfähiger Charakter für den Hörer akustisch belebt. Dabei ist es ganz einfach, die Erzählerstimme, die identisch mit der der Figur Gantenbeins ist, von dieser zu unterscheiden, da der Regisseur Rudolf Noelte verstärkt mit der Variation der Lautstärke spielt. Neben den Synchronstimmen von Dagmar Altrichter und Miriam Spoerrie ertönen, je nach Variante und Lebenssituation, passende Hintergrundgeräusche wie Hundebellen, das Quietschen von Autoreifen oder die fünfte Sinfonie des Brandenburgischen Konzerts. Ermöglichen es diese schließlich, den unterschiedlichen Lebenswegen Gantenbeins folgen zu können, werden sie der Erzählerstimme jedoch an einigen Stellen zum Verhängnis: Nicht nur beim heimlichen Nüsschenknacken Gantenbeins ist Freitag leider etwas zu leise und undeutlich. Sollte sich der Zuhörer dabei ermuntert fühlen, sich zwischendurch ebenfalls mit diversen, köstlichen Knabbereien zu versorgen, so freue er sich auf die kleinen Pausen. Oder eben auf die willkommene Möglichkeit, die jeweilige Szene vor- oder zurück spulen zu können.Neben dem Roman ist also auch Noeltes Hörbuch eine wunderbare Gelegenheit, in Gantenbeins Welt der unbegrenzten Lebensmöglichkeiten einzutauchen.


Mein Name sei Ganterbein
Max Frisch
Hörverlag 2008
3 CDs, 212 Minuten
19,95 Euro