Eine Gurkentruppe macht eine Wüstenreise

von Theresa Pausenberger (25. April 2019)


Wer eine Gruppenreise nach Namibia bucht, dem seien nicht folgende Mitreisenden gewünscht: ein egozentrischer Teilzeitrassist mit einer Blondine, wie sie im Buche steht, ein verpeilter Erdbeerigel, eine fränkische Schildkröte, ein fanatischer Sportler und ein Witzprofessor und seiner Frau. Oder etwa doch? 

Die Vorgeschichte ist folgende: Matze Klein hat für sich und seine Freundin Sina eine Wohnung „klargemacht“, während sie eine Namibiarundreise gebucht hat. Jedoch hat er kurz vor der Reise vergessen, die Reservierungsgebühr zu überweisen, was er aber erst in Namibia feststellt. Der Dreh- und Angelpunkt der Geschichte ist, dass sie vergessen haben, einen passenden Adapter mitzunehmen und Matze natürlich zu stolz ist, seiner Freundin die Wohnungsprobleme zu erzählen. Denn das wird sich noch regeln lassen. Glaubt er.

Die Reisemitglieder, die alle ihre Macken haben, lernt man dann nach und nach kennen. Das beste „Mitglied“ ist jedoch der Tourguide Bahe, der sehr gelassen ist und jeden drohenden Streit mühelos schlichtet. Manchmal wirkt er wie ein Erzieher einer Kindergartengruppe. Bahe schafft es auch, dass die zwölf Reisenden innerhalb der zwei Wochen fest zusammenwachsen. Das hat jedoch einen holprigen Start, denn Käthe Gruber, die Frau des „Witzprofessors“, kann sowohl Matze als auch Bahe nicht leiden und zeigt das auch so offen, dass dem Hörer selbst manchmal die Luft wegbleibt. Das ist allerdings auch bei anderen Figuren der Fall; Brenda (die Klischeeblondine) ist immer wieder ein Highlight. 

Eine nicht ganz so stille Wüste 

Natürlich hat jeder einen ganz speziellen Charakter, was es umso lustiger macht, ihren Kabbeleien zuzuhören. Tommy Jaud, gleichzeitig Autor und Vorleser, leiht jeder Figur einen anderen Dialekt, was nur in einem Hörbuch vermittelt werden kann. Dadurch wirken die Personen noch viel echter. Auch, dass man bei jeder einzelnen Emotion Matzes quasi live dabei ist, seien es Ärger, Eifersucht, Trost spenden oder Liebe, macht das Hörerlebnis um ein zehnfaches realistischer. Das mag jetzt ein wenig sadistisch klingen, aber am liebsten mochte ich die Momente, in denen Matze einen Nervenzusammenbruch erlebt. Einfach, weil Tommy Jaud das so gut erzählt und nichts daran beschönigt. Trotzdem möchte man Matze manchmal am liebsten schütteln und zurufen „Das wird schon, Junge!“. 

Zumindest die anderen Charaktere entwickeln sich. Mögen sie am Anfang noch wie irre Klischees ihrer selbst verhalten, so bekommen nach und nach ausnahmslos alle eine Hintergrundgeschichte. Vor allem die „fränkische Schildkröte“ (da geht mir immer das Herz auf, denn dieser kommt aus Bamberg und der Dialekt ist so heimisch) ist am Anfang relativ unscheinbar, wird aber das Schicksal der Gruppe in eine andere Richtung lenken… Aber genug verraten! 

Zwischendrin würde ich immer mal wieder Pausen machen, denn irgendwann findet man schon selbst Sinas und Matzes Kommunikationsprobleme zum Kotzen. Trotzdem sind es vergnügliche Stunden, die man mit der „Gurkentruppe“ verbringt. Das Hörbuch ist jedem zu empfehlen, der sich in einem langen Stau befindet oder schon lange nach Inspiration für schlagfertige Antworten sucht. Nach einer Weile hat der Hörer ebenfalls das Gefühl, Mitglied der Namibiarundreise zu sein und wünscht sich heimlich, dass alle Reisenden auch nach Afrika noch Kontakt miteinander haben. 

Tommy Jaud
Hummeldumm
argon Hörbuch 2012
5 CDs
12,95 Euro