Unverträglichkeit, oh je. Schlemmen, ade?

von Ines Reckziegel (11. März 2020)

 

Der Bauch ist gebläht. Der Magen schmerzt. Übelkeit macht sich breit. Da hilft nur noch eines: Schnell ins Bett, aufs Sofa oder wenn man unglücklicherweise gerade unterwegs ist: Schnell nach Hause. Mit einer Tasse Tee und einer Wärmeflasche lässt sich der Schmerz aushalten, aber solch eine Situation jeden Tag zu erleben, ist kein Zuckerschlecken. Oft finden Ärzte zunächst keine Ursache für die Verdauungsprobleme – die Frustration ist groß. Dann irgendwann die Diagnose: Nahrungsmittelallergie. Das bringt oft den Verzicht auf Gluten, Laktose, Histamin oder Fruktose mit sich. Da fällt einem erstmal die Kinnlade herunter oder man tobt in der Küche wie ein Hurrikan, da Brot, Milch, Käse und Obst doch zum guten Leben dazugehören!

Immer mehr Menschen sind heutzutage von Nahrungsmittelunverträglichkeiten betroffen. Egal, ob es eine ausgewachsene Allergie oder "nur" eine Intoleranz ist: Der Ein- bzw. Umstieg auf die passende Ernährung stellt oft eine Herausforderung dar. Zwar gewöhnt man sich nach einiger Zeit an den neuen Lebensstil, doch der Weg dahin kann sehr nervenaufreibend und auch frustrierend sein. Um Menschen mit Verdauungsbeschwerden und Nahrungsmittelallergien zu helfen, hat Dominika Králová das Kochbuch Sensible Bäuche essen anders – Die besten Gerichte und Tipps bei Unverträglichkeiten, Reizdarm und anderen Verdauungsbeschwerden geschrieben. Die Autorin ist Ernährungswissenschaftlerin, hat sich auf Darmgesundheit spezialisiert und am eigenen Leib erfahren, wie schmerzhaft eine chronische Darmerkrankung sein kann. Ihr ist dabei ein Werk gelungen, das auch Allergikern mit jahrelanger Erfahrung neuen Input gibt. Oder einfach Spaß macht!

Wenn von einem Tag auf den anderen die Lieblingsgerichte aus dem Speiseplan gestrichen werden müssen, ist das zunächst eine große Umstellung. Viele Lebensmittel gibt es mittlerweile gluten- oder laktosefrei, doch wie schaut es bei den unbekannten Intoleranzen wie zum Beispiel Histamin aus? Einleitend stellt Dominika Králová in ihrem Kochbuch diverse Unverträglichkeiten und Allergien vor. Dabei geht sie auf die verschiedenen verträglichen Lebensmittel ein, gibt Tipps, um die neue Ernährung gut in den Alltag zu integrieren und stellt mit ausführlichen Tabellen die wichtigsten Dos and Don‘ts zusammen. Man kann sich hier nur das Kapitel durchlesen, das für einen persönlich wichtig ist, oder sich über die Nahrungsmittelunverträglichkeiten der Freunde und Familie informieren. Außerdem plädiert die Autorin dafür, die Hoffnung nicht aufzugeben und den Willen am Experimentieren zu behalten. Oft tut uns nämlich etwas gut, was zum Beispiel andere Menschen mit der gleichen Intoleranz überhaupt nicht vertragen. Unsere Körper sind eben verschieden und es ist wichtig, sich auf sein Bauchgefühl zu verlassen.

Nach der relativ langen Einleitung geht es dann endlich ans Eingemachte. Neben Frühstück, Mittag- und Abendessen gibt es auch Rezepte für Snacks, Brot und Gebäck. Oft sind in den Rezepten Tipps enthalten, wie man die Zutaten für bestimmte Arten der Ernährung angleichen kann. Generell sind die meisten Rezepte gluten- und laktosefrei und für eine histaminarme Ernährung geeignet. Leider sind sehr wenige vegane Rezepte in Sensible Bäuche essen anders enthalten, aber wenn man weiß, wie welches tierische Produkt ersetzt werden kann, dann steht auch dem veganen Genuss nichts mehr im Weg.

Sollte man sich dieses Kochbuch zulegen, wenn man selbst oder ein Familienmitglied von einer Nahrungsmittelunverträglichkeit betroffen ist? Auf jeden Fall! Die Rezepte sind einfach nachzukochen, die vielen Bilder lassen einem das Wasser im Mund zusammenlaufen und gut schmeckt es auch noch. Was will man mehr, außer vielleicht wieder ohne Allergie leben zu können?

 

Sensible Bäuche essen anders – Die besten Gerichte und Tipps bei Unverträglichkeiten, Reizdarm und anderen Verdauungsbeschwerden
Dominika Králová
Südwest 2019
256 Seiten
22,00 Euro