Ein Backbuch mit Stil, Persönlichkeit und Herz

Von Alicia Fuchs (07. Januar 2021)


Lust auf Gebäck, das Tradition und Modernes verbindet? Und genug davon, immer nur die gleichen Desserts zu servieren? Melissa Fortis Weihnachts-Backbuch sorgt für frischen Wind und echte Wow-Effekte in der Küche – das macht nicht nur zur Weihnachtszeit Freude.

Das Backbuch, das mit einem Vorwort von Tim Raue eingeleitet wird, ist in jeder Hinsicht etwas ganz Besonderes. Bereits beim ersten Durchblättern bringen die liebevolle Gestaltung und die hochwertigen, stimmungsvollen Fotografien von Danny Bernardini die Leser*innen zum Staunen. Nicht nur machen die beeindruckenden Abbildungen Lust, sofort mit dem Backen zu beginnen, nein, sie hauchen den Rezepten mit Fotos von Melissa Forti in einer weihnachtlichen Szenerie noch mehr Leben ein.

Mehr als eine Back-Anleitung

Einen Blick hinter die Entstehung des Backbuches ermöglichen die kleinen Anekdoten, die vor jedem Rezept zu finden sind. So erfährt man etwa, welche Traditionen sich hinter den Kuchen, Plätzchen und Torten verbergen, woher sie ihren Namen haben oder warum die aufgeführten Kreationen der Kuchendesignerin Melissa Forti besonders am Herzen liegen. Hierbei verweist die in Rom geborene Autorin auch auf eigene Erlebnisse und Begegnungen, die ihr sowohl ihr Backen als auch sie selbst als Mensch geprägt haben. So wurde einem jeden Gericht eine persönliche Note verliehen, wodurch das Backbuch zu weitaus mehr als einer reinen Rezept-Sammlung wird. Vor der eigentlichen Back-Anleitung verrät Forti außerdem an vielen Stellen, welche Variationen mit bestimmten Gebäck-Stücken möglich sind und für immer wieder neue Geschmackserlebnisse sorgen können. Zudem erhält man Tipps, zu welchen Anlässen die Torten, Cremes und süßen Brote am besten serviert werden.

Verträgliche Abwechslung

Ein weiterer Pluspunkt des Bandes ist, dass er sowohl glutenfreie als auch vegane Rezepte beinhaltet und so wirklich allen Genießer*innen eine Freude macht. Die gebotene Auswahl an Köstlichkeiten ist sehr abwechslungsreich: Von kleinen Snacks wie gebrannten Mandeln („Addormenta Suocere“) über traditionsreiche Hefegebäcke bis hin zur Florentinischen Kuppeltorte („Zuccotto Fiorentino“) oder Besonderheiten wie einem Windbeutelturm („Croquembouche auf italienische Art“). Rezepte wie solche für Eierpunsch oder für „Espresso-Freddo“-Mousse sorgen für zusätzliche Abwechslung zwischen den Kuchen und Plätzchen. Der Großteil der Speisen weist auf Fortis italienische Wurzeln hin. Deutlich wird allerdings auch, dass die – unter anderem aus Tim Mälzers „Kitchen Impossible“-Show bekannte – Backbuch-Autorin inzwischen viel durch die Welt gereist ist. Aufenthalte in Städten wie London oder Los Angeles ermöglichen es Melissa Forti, internationalen Flair in die Küchen ihrer Leser*innen zu bringen.

Laut Verlag eignet sich das Backbuch für Anfänger*innen und erprobte Bäcker*innen. Obwohl die meisten Kreationen auf den ersten Blick wohl etwas einschüchternd auf Unerfahrene wirken könnten, machen die verständlich geschilderten Anweisungen Mut, sich neuen Herausforderungen in der Backstube zu stellen. Trotzdem ist ein gewisses Maß an Erfahrung für einige Rezepte sicherlich von Vorteil. Melissa Forti hat für ihr Weihnachts-Backbuch ausgefallene Rezepte zusammengestellt, die weit über die Feiertage hinaus Freude machen und stets für viel Abwechslung in der Küche sorgen.



Melissa Forti
Melissa Fortis Weihnachts-Backbuch
Übersetzt von Melanie Schirdewahn
Prestel Verlag 2020
224 Seiten
32,00 Euro